Kopf E-Flieger Aktive Modelle: Aviette - Baby Hai - Bf 109 T-1 - Boulton Paul P.111 - Clubberer - Crossbow - Excite F5D - He-162 - Impressivo - LC-3D - MiG 15 - Pyro Pylon - Swordfish - VooDoo

Low Cost Funflyer

Und wieder so ein auf die schnelle Projekt (siehe Aviette), diesmal der Funflyer aus der Elektromodell 2/02...
Eigentlich hatte ich mir mein ersten "Zehn-Zellen-Flieger" etwas anders vorgestellt, aber mal sehen wieviel Spaß dieser Spaßflieger denn bringt.
Die Rippen wurden im Blockverfahren erstellt, so hat man wirklich gleiche und die Möglichkeit schnell Nachschub zu produzieren. Anschließend fädelt man die Rippen auf ein Kohlerohr und klebt Holme, Nasen- und Endleiste an.
Schon ist die Fläche (Rohbau-)fertig.

Februar 2003






Diesmal habe ich mir die Mühe gemacht alle Einzelteile zu wiegen. Dabei ist mir zum erstenmal bewusst geworden, dass bei einer leichten Rippenfläche die Bespannung über ein Drittel des Gesamtgewichts ausmachen kann.

Baugruppe Rohbau Bespannt
Fläche (mit Halbrippen)
50 g
76 g
Schraubfläche
62 g
- g
Beide QR
10 g
16 g
SLW, komplett
4 g
8 g
HLW, komplett
10 g
16 g
Rumpfstab
18 g
18 g
Alle Servos
36 g
36 g
Motorträger
16 g
16 g
Fahrwerk mit Rädern
16 g
18 g
Empfänger
14 g
14 g
Prop und Mitnehmer
16 g
16 g
Motor mit Getriebe
100 g
100 g
Akku (10er 500AR)
194 g
194 g




Bei den Gewichtsangaben muss bedacht werden, dass sie mit einer Küchenwaage ermittelt wurden. Diese zeigt nur in 2 g Schritten an, daher ist die Ungenauigkeit gerade bei den leichten Baugruppen logischerweise sehr hoch. Mit 550 g ist das Gewicht der Einzelteile schon unerfreulich hoch. Dazu kommt noch das Gewicht der Verklebungen, das Akkubrett, der Servohalter und die Anlenkung.
Zwischenzeitlich gab es Überlegungen den LC3D mit einem ditto-Motor auszurüsten, weitere Ausführungen dazu gibt es hier.

Juni 2003
Der ditto-Motor ist mit dem Speedy BL micro in den LC3D eingebaut.
Der Akku wurde auf 8 Zellen verkleinert und die Flugleistungen sind überzeugend!
Die Gewichtsersparniss liegt bei 90g gegenüber der Getriebevariante!



Die Montage sieht wirklich nicht toll aus, aber so kann ich schnell wieder auf Getriebe umrüsten.

Nach einem heftigen Crash (auch Kohlerohre können splittern ;-) ) habe ich die Gelegenheit genutzt und einen vernüftigen ditto-Motorträger gebaut (Bild unten).


Juli 2003 So jetzt hat er einen 10x4,7 Zoll APC Slow-Prop bekommen, damit zieht der Motor im Stand 12A! Mal sehen wie er damit fliegt...

August 2003 Standschubmessungen habe gezeigt, dass der ditto mit dem größeren Prop weniger Schub bringt! Er ist bei 12A also schon deutlich im Überlastbereich und ich bleibe beim 9x3,8 Zoll...

August 2003 Etwas zu viel Wind, ich hätte einfach nicht starten sollen :-/.

August 2003 So jetzt ist er wieder flugbereit. Da ich die Fläche neu bauen musste habe ich gleich ein paar Änderungen vorgenommen. Die Fläche ist jetzt abnehmbar und alle Rippen gehen bis zur Endleiste durch. Den Prop habe ich Testweise durch einen 9x4,7 Zoll ersetzt, mal schauen...
Irgendwie bringt der ditto nicht genügend Schub um mit dem Modell Spaß zu haben -> Der ditto wird auf 9x0,9 umgewickelt.

September 2003 AXI eingebaut...
So jetzt hat der Flieger einen AXI verpasst bekommen und weil der 15 A zieht wurde der Speedy BL an luftiger Stelle platziert. In Testläufen wurde er nicht einmal 50° heiß...

Motorvarianten

Speed 400 mit Getriebe ditto mit 21 Windungen AXI 2808/20

Wieder Startklar :-)

Speedy BL mit guter Luftzufuhr





Wie man sieht hatte ich keine rote transparente Folie mehr ;-)

September 2004 Mit dem AXI und den KAN Zellen ist der LC-3D wirklich gut unterwegs. Senkrecht geht es mit der 9 Zoll Latte aber nicht, allerdings halte ich das auch nicht für zwingend notwendig.
Hier gibt es ein kleines Video (850 kB) vom Start. Die etwas merkwürdige Perspektive bitte ich zu entschuldigen, aber ich war alleine auf dem Platz und die Kamera lag einfach auf dem Autodach :-)

Juni 2005 Ein Video vom Bodenstart und eines von Start und Aufschlag :-(. Der Schaden war aber innerhalb kurzer Zeit wieder behoben (Abgerissenes Seitenruder, leichte Beschädigung an der Flächenverschraubung).

August 2006 Umrüstung auf LiPo-Akku

Nachdem der LC-3D einige Zeit ohne Servos auf dem Dachboden lag, hat er jetzt wieder einen anderen Motor bekommen. Ein Spitz 2213 sorgt nun für Vortrieb an eine APC Slow-Fly 9x3,8". Laut Drivecalc ergibt das etwa 800g Standschub und der LC-3D wiegt nur etwas über 470g :-)



Das Drahtfahrwerk wurde durch eines aus Kohlefaser ausgetauscht, ein recht dünnes zwar aber notfalls gibt es nochmal ein dickeres. Statt dem zentralem Querruderservo gibt es nun zwei HS-55 für diesen Zweck.

Mai 2012 Vom Dachboden zurück!

Nachdem die Spitfire eingeschlagen war, habe ich den LC-3D wieder aktiviert um die Akkus weiter benutzen zu können.
Diesmal mit einem Hacker A20-26M. Zusätzlich wurde das Fahrwerk verstärkt.

LC-3D 2012


Technische Daten

Motor Spitz 2213 Hacker A20-26M
Propeller APC SlowFly 9x3,8 Zoll APC SlowFly 9x3,8 Zoll
Akku 3s Skyholic 1350 mAh Diverse 1300 mAh LiPo
Empfänger MPX 4/5 MPX 2,4 GHz
Gewicht mit 400er mit Getriebe 596 g
Gewicht mit ditto-Motor 506 g
Gewicht mit geschraubter Fläche 530 g
Gewicht mit geschraubter Fläche und AXI 578 g
Gewicht mit Spitz 2213 (.10) und Skyholic 3s1350 473 g
Gewicht mit Hacker
491 g









Zurück zur Startseite